Angkor bald in neuem Licht durch atomare Verstrahlung

Ich sitze in Siem Reap in der Pubstreet. Siem Reap, das ist Kambodschas Norden mit den Tempelanlagen Angkors. Die Pubstreet am alten Markt im französischen Viertel ist der Treffpunkt aller Besucher dieses Weltwunders, früher oder später. Besser früher, denn Angkor könnte bald in einem Licht erstrahlen, das so ganz anders ist als das Licht, das man heute sieht. Hier wird viel diskutiert seit ein paar Tagen. Auch die Kambodschaner nehmen teil an der Katastrophe Japans. Die Laptops der Traveller an den WiFi Punkten sind umlagert, die TuKTuk Fahrer lernen die Welt neu sehen und bekommen Angst. Japanische Besucher werden öffentlich betrauert.

Bayon - das Zentrum Angkors

Bayon – das Zentrum Angkors

Dienstag dreht der Wind auf Ost Nordost. Das wäre nach einem nie dagewesenen Supergau in Japan genau die Windrichtung, die Kambodscha treffen würde, nach China, nach Vietnam, nach Laos. Und danach kommt Thailand und Burma. 2000 Jahre würde hier niemand mehr leben können. 1500 Jahre ist es her, als die Khmer hier ihre Anlage bauten. Damals holte sich der Dschungel alles zurück. Stehen wir vor einer Wiederentdeckung Angkors im Jahre 4011.

Was ist los bei den Betreibern und Verlängeren des atomaren Selbstmords? Fehlt Ihnen jeder Bezug zur Zeit? Am 20.3. geht mein Flieger zurück. Ich könnte es noch schaffen nach Hause. Noch stimmt der Wind und noch sind die Dinger nicht geschmolzen. Doch wer verlängert denn da in Deutschland gerade die Uraltreaktoren? Wer überprüft die Überprüfer? Nichts glauben, alles für möglich halten. Im Zweifel abschalten, alles und für immer.

Wird Disney-Angkor bald wieder Realität?

Wird Disney-Angkor bald wieder Realität?

3 Antworten auf: Angkor bald in neuem Licht durch atomare Verstrahlung

  • Jochen

    Vielen Dank Japan für deine Atomkraftwerke im Erdbebengebiet! Das Land ist doch nun wahrlich erdbebenerprobt genug. Wie konnten die bloß so bauen? Okay, die haben kaum Öl und woll(t)en Geld sparen. Das erweist sich nun als teure Milchmädchenrechnung.

  • Liesbeth

    „Wer überprüft die Überprüfer?“ Gut gefragt! Brauchen wir denn welche mit unseren Regierungen? H. Kohl – Schmiergelder (?) von Elf Aquitaine für CDU, G. Schröder (SPD) – vom Kanzler zum Russengaslobbyisten, Fischer, J. Fischer (Grüne) – Nabucco-Konsortiums-Mitglieder RWE und OMV mit iranischem Gas, A. Merkel (CDU) – Verlängerung der AKW-Laufzeiten. Machen wir uns nicht vor. Mit solchen Leuten an der Spitze geht das Atomrisiko weiter.

  • scout

    Ich bin schockiert. Die armen Menschen in Japan. Der Pazifikraum wird es überleben. Früher wurde dort schon eine Menge atomares Zeug hochgejagt. Für Japan jedoch sind schlimme Folgen zu befürchten.

Schreibe einen Kommentar

  

  

  

Löse die Aufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.