Käptn Lota Prolog: Kämpfen – Killen – Küssen

Wer ist Käptn Lota? Der Versuch einer Biographie. Kambodscha hat einen ganz besonderen Reiz. Es hat schlimme Jahre des  Bürgerkriegs hinter sich, dessen Folgen noch lange nicht ausgestanden sind. Der Werdegang dieser in den 1950’er Jahren aus den Händen der Französischen Kolonialherrschaft entlassenen ehemaligen Kolonie war, wie in so vielen anderen Ländern auch, geprägt von einer brutalen Phase des internen Machtkampfes.  Die Wohlstandbürger der westlichen Welt haben längst vergessen, welche Unruhe in den Ländern, die nach dem zweiten Weltkrieg von Kolonien zu autarken Staaten wurden, herrschte. Algerien, Kenia, Vietnam. Kambodscha. Der kalte Krieg war dort heiss und blutig.  Kambodscha hatte jahrezehntelang mit inneren bewaffneten Konflikten zu tun.

Nahkampf ist immer.

Nahkampf ist immer.

Heute erlebt es der  Reisende als arm, charmant und sehr freundlich. Die Menschen gucken einen mit wachen großen Augen an. Die Kinder sind noch erstaunt, wenn man Kontakt aufbaut. Die Frau in der Wäscherei freut sich, wenn man grüßend vorbeifährt.

Captain Lotha - Containerdienst-Hapag-Lloyd

Captain Lotha – Containerdienst-Hapag-Lloyd

Hier trifft man Leute, denen ihre ursprüngliche Heimat in einem westeuropäischen Land längst zu eng geworden ist. Menschen mit Biographien wie aus einem Thriller. Ehemalige Soldaten und Legionäre, die nach ihren Jahren der Kämpfe bürgerliche Existenzen anstrebten. Was sonst hätten sie tun sollen nach den letzten Schüssen aus lange zurückliegenden Jahren? Ihre Konfliktvertrautheit und globale Kompetenz war auch in der Wirtschaft gefragt. Kampfinstinkt, Cleverness, Führungsnatur und hemdsärmeliges Durchsetzungsvermögen. Ein Leben unter Adrenalin. Das sind schlechte  Voraussetzungen für eine harmonische Eingliederung in den banalen Alltag der hiesigen Rentner und langweilige Kaffefahrten unter einer wärmenden Kniedecke.

Mit Käptn Lota bin ich einem Menschen begegnet, an dem sich all die Urteile und Vorurteile für und gegen Männer reiben. Seine Biographie beschreibt ihn als Nahkämpfer, Killer, Vater, Kapitän einer renommierten deutschen Reederei und rastlosem Umhertreiber.

Buddha watching you

Buddha watching you

Er ist von einem schwarzen GI kurz nach der Kapitulation Deutschlands nach einer Gesichtsverbrennungen höchsten Grades vor einer entstellenden Vernarbung gerettet worden, er hat Schneidergeselle bei seinem Vater gelernt und auf der Gorch Fock im Mast gehangen.

Während Algeriens blutigem Kampf um die Loslösung von Frankreich wurde der Fremdenlegionär als Fallschirmspringer hinter  die Linien der Feinde gebracht. Ihr Töten war sein Auftrag. Im Vietnamkrieg lernte  er schnell eine überlebenswichtige Lektion.  Vollbusige Vietcongfrauen wurden  sofort erschossen, weil es dort keine Vollbusigen gab. Große Brüste signalisierten eine tödliche Gefahr.  Die Damen trugen dort zwei Handgranaten.

Als 1. Offizier bei der Hapag Llody fuhr er mit Containerschiffen um die Welt. Er hat sechs Monate lang den Polizeichef  von Koh Kong gefahren und lebenslängliches Einreiseverbot nach Thailand, weil er dort die gesamte Besatzung eines Polizeiautos verprügelt hat. Im Wohnmobil zog er als Nomade durch Europa und strandete letztendlich in Südostasien.

Das Glück der Liebe war Käptn Lota nicht von Dauer zuteil. 2004 hat er in der Tsunami-Welle auf Phuket seine Frau, ehemals Miss Thailand, verloren. Er musste sie aus seinen Händen gleiten lassen. Er hat sie nie wieder gesehen. In Kambodscha hat er seine Frau geheiratet mit Hunderten von Gästen, alles in Weiß, um sie nach vier Wochen an ihren englischen Arzt zu verlieren, der ihr das Leben kurzfristig gerettet hat.

Er ist auf seine Art ein weiser grauer alter Mann, zeitweise brutal im Auftritt, immer kurz vor einer Prügelei und dann steckt er heimlich den Armen das Geld zu. Ich sah ihn weinend im Tempel stehen.

Käptn Lotha !!!

Käptn Lota !!!

Seine Geschichte erstreckt sich über 60 Jahre viele Male um die Welt. Ein männliche Welt. Er möchte alt werden in der Nähe einer treuen Frau, es gelingt ihm nicht. Er möchte in den Tropen bleiben, doch zieht es ihn zurück nach Europa. Soziale Kälte gegen tropische Wärme. Käptn Lota ist ein Widerspruch. Wir werden seine Geschichte aufgreifen und erzählen.

Der Kapitän an Land

Der Kapitän an Land.

3 Antworten auf: Käptn Lota Prolog: Kämpfen – Killen – Küssen

  • Heiner

    Ihr habt uns neugierig gemacht. Wie geht es weiter?

  • Leseratte

    Gott sei Dank gibt es ja mittlerweile in Europa nicht nur Rentner, die sich harmonisch in den banalen Alltag eingliedern und langweilige Kaffefahrten unter einer wärmenden Kniedecke mitmachen. Diese Generation stirbt eher grade aus. Das scheint mir eine allzu einseitige Betrachtung zu sein.
    Dennoch ist es wohl richtig, dass jemand wie Lotha, der sein Leben derart verbracht hat, schwer in einer durch tausend Gesetze und Bestimmungen regulierten deutschen Welt wieder sein Glück finden kann.
    Captain Lotha’s Leben scheint interessant, so wie es hier kurz dargestellt ist.
    Wann erfahren wir denn mehr?

  • Ewald Kali

    Hallo, ich kenne Lothar auch seit ein paar Jahren und viele, viele seiner Geschichten, die er mit Ausdauer wiederholt und die er mittlerweile sehr verinnerlicht hat und selber so glaubt.
    Vieles hat einen wahren Kern, aber das Drumherum entspringt wohl einer noch regen Phantasie gepaart mit seniler Sicht der Vergangenheit.
    Er ist nicht zu beneiden, denn er ist förmlich verurteilt seinen Abend in Kambodscha zu verbringen, eine Rückkehr nach Deutschland ist schon aus finanziellen Gründen für ihn eher nicht möglich.
    Er schlägt sich halt so durch, das hat er in seinem bewegten Leben ohne Zweifel gelernt.
    Ich wünsch ihm alles Gute!

Schreibe einen Kommentar

  

  

  

Löse die Aufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.