Die Brücke des Todes von Phnom Phen

Es ist der 23. November 2010, der dritte Tag des Wasserfestes – am Ende starben 370 Menschen auf einer Brücke, die heute so ruhig und unschuldig am Tonle Sap steht. Nichts lässt vermuten, dass hier eine Katastrophe seinen Anfang nahm. Es sind grauenhafte Bilder. Verrenkte und gekrümmte Körper liegen übereinander, verzweifelt schreiend strecken Verletzte den Hilfskräften die Hände entgegen.

Unbeschreibliche Katastrophen haben sich an diesem ruhigen Ort abgespielt

Unbeschreibliche Katastrophen haben sich an diesem ruhigen Ort abgespielt

Die Helfer versuchen, die Überlebenden zwischen den Toten hervorzuziehen. Der Boden ist übersät mit Schuhen, Flaschen und Plastikarmbändern. Das sind die Bilder, die um die Welt gehen.

Die Verbindung zum Vergnügen endete im Tod

Die Verbindung zum Vergnügen endete im Tod

Heute ist diese Brücke ein touristischer Anziehungspunkt, aber auch ein Ort des Gedenkens. Eine Gruppe Mönche erinnert mit Fotos an diesen Tag. Überall, auch Wochen später, sieht man noch Schuhe und die Reste von Kerzen, abgebrannt im Gedenken an die Angehörigen am Tag danach.

Mit Fotos gedenken Mönche täglich an das tödliche Ereignis

Mit Fotos gedenken Mönche täglich an das tödliche Ereignis

Heute regeln zwei Polizisten den übersichtlichen Verkehr. Das Überqueren der Brücke geht nur noch von Flussseite. Der Hinweis, wie man auf die Vergnügungsinsel diesseitig kommen soll, fehlt leider gänzlich. Also steht man vor der Brücke in Gedenken und kehrt um. Vielleicht gut so.

Für Fußgänger verboten. Einseitig wird der Verkehr geregelt. Doch wie kommt man rüber.

Für Fußgänger verboten. Einseitig wird der Verkehr geregelt. Doch wie kommt man rüber.

Erst 2010, wenige Monate vorher, wurde die Brücke ihrer "Bestimmung" übergeben

Erst 2010 wurde die Brücke ihrer „Bestimmung“ übergeben

Eine Antwort auf: Die Brücke des Todes von Phnom Phen

  • nightrider

    Finstere Geschichte. Erinnert irgendwie an die LoveParade in Duisburg. Dichte Massenmengen, Panik, Gedrängel, Tod. Man sollte sowas meiden.

Schreibe einen Kommentar

  

  

  

Löse die Aufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.